Zeitzeugenbüro

Brieftasche mit Familienfotos

Zeitzeugenbüro

Unterschrift
Zeitzeugen gesucht!

 

Seit ihrer Gründung baut die Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden ein Zeitzeugenarchiv auf.
Dieses wird ständig erweitert und steht für Forschungszwecke zur Verfügung.

Das Archiv enthält Interviews mit

  • ehemaligen Häftlingen der sowjetischen Geheimpolizei
  • ehemaligen Untersuchungshäftlingen der Dresdner Staatsicherheit
  • ehemaligen Häftlingen des Strafgefangenen-Arbeitskommando der Staatssicherheit
  • Zeitzeugen der Friedlichen Revolution und Systemtransformation

 

Das Zeitzeugenarchiv ist eine wichtige Basis für die Gedenkstätten-Arbeit. Dessen Inhalte fließen insbesondere in die Dauerausstellung und die pädagogischen Angebote ein.

Grenzüberschreitend arbeitet die Gedenkstätte insbesondere mit den tschechischen Organisationen Post Bellum und der Václav-Havel-Bibliothek in Prag zusammen.

Wenn auch Sie mit Ihrer Geschichte und Ihren Erfahrungen das Zeitzeugenarchiv bereichern wollen, so nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Jede Geschichte bildet einen wichtigen Beitrag zur Erforschung des historischen Ortes.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Abend der Begegnung. Zeitzeugentreffen

Jährlich am 5. Dezember erinnert die Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden an den Tag der Besetzung der Dresdner Staatssicherheitszentrale 1989 durch Dresdner Bürger. Aus diesem Anlass lädt der Trägerverein der Gedenkstätte jährlich zu einem Abend der Begegnung in die Gedenkstätte ein. Die Veranstaltung richtet sich an Verfolgte und Inhaftierte der kommunistischen Diktatur 1945 bis 1989, insbesondere auf dem Gebiet des heutigen Sachsens.

Wenn Sie zu diesem Personenkreis zählen und bisher noch keine Einladung erhalten haben, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Sehr gern laden wir Sie zum nächsten Begegnungsabend ein.

 

Zeitzeugenbüro

Katrin Thiel
Tel. 0351 810 74 046
E-Mail katrin.thiel@bautzner-strasse-dresden.de