Václav Havels Briefe aus dem Gefängnis. Schreiben um der Freiheit willen

Ahmad Mesgarha und Reentko Dirks

Václav Havels Briefe aus dem Gefängnis. Schreiben um der Freiheit willen

Ahmad Mesgarha und Reentko Dirks
Mit Ahmad Mesgarha und Reentko Dirks
19:00 -20:30 Uhr

 

Veranstaltungsort: Deutsches Hygiene-Museum, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden

»Meine einzige Kommunikation mit Dir und unserer Welt« stellten für Václav Havel die Briefe dar, die er an seine Frau Olga aus dem Gefängnis schrieb. Der Dramatiker, Bürgerrechtler und spätere Staatspräsident saß, als er diese Zeilen im August 1980 verfasste, bereits über ein Jahr als politischer Gefangener in Haft, drei weitere sollten folgen. Ein Schicksal, das er mit vielen anderen Dissidentinnen und Dissidenten während des kommunistischen Regimes teilte.

Die Briefe Havels und bewegende Zeugnisse von Inhaftierten des Stasi-Gefängnisses in der Bautzner Straße werden im Rahmen des Begleitprogramms der Sonderausstellung »Im Gefängnis. Vom Entzug der Freiheit« zu einer szenisch-musikalischen Lesung verwoben.

Mit einer wissenschaftlichen Einführung von Cornelia Herold, Leiterin der Außenstelle Dresden des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU).

In Kooperation mit
Euroregion Elbe-Labe, Deutsches Hygiene-Museum und der Amnesty International Dresden
Eintritt
9,00 € / 5,00 €