Pädagogische Angebote für Schulklassen und andere interessierte Gruppen

Erkundungsprojekt

Das selbstständige Erkunden des Hafthauses in Kleingruppen wird gekoppelt an eine kleine Quellenarbeit und abschließende Reflexion.

Dauer: 90 Minuten

Preis pro Teilnehmer: 1,50 €

Mindestpreis pro Gruppe: 40,00 €

 

weiterführende Informationen für LehrerInnen »

Führung für Schulklassen

Wahlweise führen Zeitzeugen oder Bildungsreferenten durch die Stasi-Untersuchungshaftanstalt, den sowjetischen Haftkeller sowie Teile der ehemaligen MfS-Bezirksverwaltung.

Dauer: 90-120 Minuten

Teilnehmer: bis 30 Personen

Preis pro Gruppe: 40,00 €

Fremdsprachenzuschlag pro Gruppe: 20,00 €

Lehrerfortbildung

Es werden die Möglichkeiten für Schulen und andere Bildungsträger erläutert, die Gedenkstätte Bautzner Straße als außerschulischen Lernort zu nutzen. Ein Rundgang führt in die Geschichte des historischen Ortes ein. Im Anschluss werden die Projektangebote detailliert vorgestellt. Es besteht die Möglichkeit, Schwerpunkte für einzelne Führungen und Projekttage abzusprechen und die Biografien von Zeitzeugen kennenzulernen, die auf Wunsch durch die Gedenkstätte führen.

Dauer: ca. 90 Min.

Teilnehmer: 5-30 Personen

Das Angebot ist kostenlos

Planspiel »Vorsicht friedlich!«

Das Planspiel lässt die Teilnehmer in fünf Spielphasen darüber diskutieren, wie eine fiktive Diktatur aus der Krise geführt werden soll. Reichen die Reformen des Staates aus? Kommt es zum Putsch oder führen die Demonstrationen zum Sturz des alten Systems – kommt es zur Revolution? Aufgeteilt in sechs Gruppen und drei Pressevertreter lernen die Teilnehmer in ihren Rollen spielerisch und ergebnisoffen die Akteure, Positionen und Konfliktlinien der historischen „Friedlichen Revolution“ 1989/90 kennen. Bewusst wird ihnen dies jedoch erst am Ende des Spieles.

Dauer: 6 Stunden

Teilnehmer: 14-28 Personen

Preis pro Gruppe: 325,00 €

 

weiterführende Informationen für LehrerInnen »

Projekt »Gefängnis DDR«

Das Projekt umfasst eine umfangreiche Quellenarbeit, ein Zeitzeugengespräch, einen Dokumentarfilm und eine Führung durch die Gedenkstätte

Dauer: 4 Stunden

Preis pro Teilnehmer: 3,00 €

Mindestpreis pro Gruppe: 40,00 €

 

weiterführende Informationen für LehrerInnen »

Wir sind das Volk! Dresdner Revolutionsweg 1989

Im Herbst 1989 geschah etwas vollkommen Unerwartetes: Ein großer Teil des Volkes der DDR ging gegen die autoritäre Staatsmacht auf die Straße und zwang das Regime in die Knie. Dresden spielte bei diesem Umbruch eine besondere Rolle. Anfang Oktober 1989 wurden Züge mit DDR-Flüchtlingen aus der Prager Botschaft in die Bundesrepublik Deutschland über den Dresdner Hauptbahnhof geleitet. Tausende versammelten sich dort, um auf die Züge aufzuspringen oder gegen das DDR-Regime zu protestieren. Als der Bahnhof am Abend des 4. Oktober geräumt und abgeriegelt wurde, kam es zu Ausschreitungen. Gewaltsame Übergriffe auf beiden Seiten, Massenverhaftungen und Zerstörungen folgten. In diesen Tagen entschied sich in Dresden, ob die Revolution friedlich enden würde. Der Stadtrundgang erzählt an den zentralen Orten die Geschichte des besonderen Dresdner Weges im Herbst 1989.


Diese Veranstaltung wird von der Landeshauptstadt Dresden gefördert.

Dauer: ca. 135 Minuten

Preis pro Teilnehmer: 7,00 €

Mindestpreis pro Gruppe: 80,00 €

Tag der offenen Tür

kostenfreie Führungen und Zeitzeugengespräche
Termin: 05. Dezember, Zeiten nach Absprache