Aktuelle Veranstaltungen

Sonntag, 02.07.2017 11:00 - 12:30 Uhr
Kostenfreie Führung

Neben dem ehemaligen sowjetischen Haftkeller umfasst der geführte Rundgang das Untersuchungshafthaus, den Stasi-Festsaal und das Büro des letzten Leiters der Stasi- Bezirksverwaltung in Dresden. Es gibt keine Beschränkung der Mindestteilnehmerzahl, jedoch beläuft sich die maximale Teilnehmerzahl auf 30 Personen. Zuzüglich zum Eintrittspreis wird kein Führungsentgelt erhoben.

Treff im Foyer

Keine Anmeldung erforderlich.

 
10.09.2017 10:00 - 18:00 Uhr
Tag des offenen Denkmals 2017

Programm:

10.00 Uhr Führung

Die Pracht der Macht - Im Büro des Dresdner Stasi-Chefs 

Das Büro und der Versammlungsraum des letzten Leiters der Dresdner MfS-Bezirksverwaltung, Horst Böhm, sind noch original erhalten und wurden von einem anderen Gebäudeteil in die Ausstellungsetage der Gedenkstätte verlagert. Teller, Wimpel und Plaketten schmücken die Vitrinen des Dresdner Stasi-Chefs. Dieser wurde von seinen ehemaligen Mitarbeitern als intelligent, aber autoritär und cholerisch geschildert. Im Rahmen der Sonderführung können Tonaufnahmen seiner Telefonate und andere Audiomitschnitte gehört werden. So erhalten die Besucher einen tiefen Einblick in das Selbstverständnis des Dresdner Geheimdienstchefs.

12:00 Uhr und 16:00 Uhr

„Verhaftet – Verhört – Verurteilt“

Komplettführung durch sowjetischen Haftkeller, Stasi-Hafthaus und Bürokomplex

In den Kellergewölben der heutigen Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden wurden ab 1950 politisch nicht konforme Menschen unter sowjetischer Besatzungsmacht inhaftiert und zu sehr langen Haftstrafen oder zum Tode verurteilt. Von 1953 bis 1989 wurde das Areal an der Bautzner Straße zur Dresdner Stasi-Bezirksverwaltung.

Gezeigt werden während der Führung die original erhaltene Untersuchungshaftanstalt,

die Fahrzeugschleuse mit Gefangenentransporter, Aufnahmeraum, diverse Funktions- und Arrestzellen sowie der Freigang und ein Vernehmungsraum. Außerdem wird auf Haftgründe, Haftbedingungen und einzelne Schicksale eingegangen.

14:00 Uhr Führung

Technik im Dienst der Stasi

Der VEB Pentacon Dresden entwickelte ab Mitte der 1960er Jahre eine neuartige Mikrofiche-Speichertechnik-Gerätekette. In kürzester Zeit gelangen Projektion und Herstellung aller erforderlichen technischen Bestandteile und damit der Aufstieg zum weltweit modernsten Speichersystem seiner Art. Die schier unbegrenzte Speicherkapazität auf Mikrofiche (bis zu 128 Mikrobilder pro Mikrofiche) erregte schnell das Interesse des MfS, das sich mindestens eine vollständige Gerätereihe zulegte, die nach der Besetzung der MfS-Bezirksverwaltung Dresden geborgen werden konnte und nun ausgestellt wird. Die Gerätekette umfasst alle Schritte der Informationsspeicherung und deren Bearbeitungsstufen von Kameraaufnahmegerät, Entwicklung, Duplizier- und Kopierschritten sowie verschiedene Rückvergrößerungs- und Vervielfältigungsgeräte.

10.00-18.00 Uhr

Spurensuche für die ganze Familie

Erkundungsgang

Für einen ganz speziellen Rundgang durch die Gedenkstätte wurde ein kleines Rätsel für Jung und Alt entwickelt. Die spannende Suche nach den Lösungen führt an interessante Orte innerhalb des Hauses. Sind alle Fragen richtig beantwortet und das Lösungswort gefunden, wartet eine kleine Belohnung auf die Kinder.

10:00-18:00 Uhr

In den Fängen der Stasi

Film im Festsaal

In diesem etwa 40-minütigen Film berichten Betroffene und Stasimitarbeiter über ihre Erinnerungen mit der Stasi-Untersuchungshaft und ihre persönliche Sicht auf diesen Teil der ostdeutschen Geschichte.

Bei Bedarf werden auch zusätzliche Führungen durch den historischen Ort angeboten.

Imbiss und Getränke in der Cafeteria

 
Sonnabend, 16.09. 18:00 Uhr - 17.09. 01:00 Uhr
Museumsnacht 2017

18:00 Uhr

„Erinnerung in Dunkel und Hell“
Ausstellungseröffnung

In seinen Werken verarbeitet René Münch Münch die traumatischen Geschehnisse, welche ihm zu Zeiten der DDR widerfahren sind. Die damit verbundenen Emotionen, Gedanken und Themen münden in außergewöhnlichen Bildern, in denen er mit 3D-Elementen, optischen Täuschungen und abstrakten Motiven auf Leinwand, Karton und Papier bringt. Dunkle und helle Farbtöne geben einen tiefen Einblick in die Gefühlswelt des Künstlers.

20:00 Uhr und 22:00 Uhr

Komplettführung Durch Haftkeller, Hafthaus, Stasi-Festsaal und Chefbüro

Der original erhaltene sowjetische Haftkeller gibt den Blick in die Anfänge der politischen Haft in der noch jungen DDR frei. Von dort führt der Weg direkt ins Hafthaus der Stasi, das zwar damals das modernste der DDR war, für die Betroffenen jedoch Bedrohung und Enge bedeutete. Mit Festsaal und Chefzimmer der Staatssicherheit schließt der Rundgang.

19:00 - 1:00 Uhr

Zeitzeugengespräche und Kurzführungen

Kurzführungen durch Kellergefängnis und Hafthaus

18:00 - 1:00 Uhr

Spurensuche
Die Suche nach den Lösungen eines Rätsels führt an interessante Orte innerhalb des Hauses. Das richtige Lösungswort beschert eine kleine Belohnung.

18:00 - 1:00 Uhr

Imbiss und Getränke in der Cafeteria.